Fit für die Zukunft im Bereich
Schule, Bildung und Kultur

Unsere Schullandschaft ist so vielfältig wie die Bedürfnisse unserer Schülerinnen und Schüler

Im Landkreis haben wir flächendeckend ein vielfältiges Angebot an weiterführenden Schulen geschaffen. Aktuell neun Gymnasien, drei Integrierte Gesamtschulen, elf Oberschulen, drei Realschulen und eine Hauptschule ermöglichen bereits heute verschiedenste Schulabschlüsse.


Laufend muss dieses Angebot überprüft werden und die Schullandschaft an die Bedürfnisse und an das Auswahlverhalten der Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Eltern angepasst werden.

 

Schulentwicklungsplan Landkreis Harburg

Auf Antrag der CDU wurde der „Schulentwicklungsplan Landkreis Harburg“ erstellt, der konkret die Handlungsfelder bis zum Schuljahr 2024/25 beleuchtet und einen Ausblick bis zum Jahr 2030 gibt. Die sich daraus ergebenden notwendigen Anpassungen unserer Schullandschaft werden in diesem und den folgenden Jahren umgesetzt.


Oberstes Ziel der CDU ist der Erhalt des vielfältigen Angebotes in der Fläche unseres Landkreises und die Möglichkeit für Eltern und Kinder, den Wünschen nach einer individuell passenden Schulform entgegen zu kommen. In jeder Samt- oder Einheitsgemeinde solle es weiterhin mindestens eine weiterführende Schule geben. Die Gewährleistung möglichst vielfältiger Wahlmöglichkeiten verträgt sich für uns nicht mit einer erneuten dauerhaften Einführung von Schulbezirken.

 

Investitionen in die Zukunft

Die Idee des „Klassenzimmers als zweiten Pädagogen“ steht für ein förderliches Lernklima durch ein gutes bauliches Umfeld und eine exzellente Ausstattung. Deshalb investiert der Landkreis bis zum Jahr 2026 weiter mindestens etwa 150 Millionen Euro in die kreiseigenen Schul- und Sportanlagen.


Neben baulichen Maßnahmen für ein gesundes und förderndes Lernumfeld sind uns die Investitionen in die Ausstattung der Schulen in den Bereichen der Digitalisierung und der neuen Medien besonders wichtig. Die Pandemie hat uns gelehrt, wie unverzichtbar der Ausbau dieses Bereiches ist.

 

Gemeinsam stark:
Berufsorientierung und außerschulische Lernorte

Deutschland ist in der Welt bekannt für seine hervorragende Berufsausbildung mit dem Dualen-System. Wir Christdemokraten unterstützen die enge Zusammenarbeit von allgemein- und berufsbildenden Schulen mit unserer heimischen Wirtschaft. Wir fördern die Berufsorientierung durch unsere außerschulischen Lernorte wie zum Beispiel das Kiekeberg-Museum und die Kunststätte Bossard. Die Zukunftswerkstatt Buchholz in Zusammenarbeit mit der Leuphana Universität Lüneburg und der heimischen Wirtschaft ist zukunftsweisend!


Anerkennenswert sind aber auch viele Vereinsinitiativen in diesem Bereich; hier ist besonders die dafür zertifizierte Karoxbosteler Wassermühle zu nennen.

 

Die CDU fördert die engere Vernetzung und Zusammenarbeit der Berufsbildenden Schulen (BBS) Winsen und Buchholz mit ihren vielfältigen Angeboten von Berufseinstiegsschulen bis hin zu beruflichen Gymnasien.

 

Lernen ist ein lebenslanger Prozess

Zu dem auch unsere Kreisvolkshochschulen einen wesentlichen Beitrag leisten. Sie tragen durch Kurse zur Sprachförderung, zahlreichen Fort- und Weiterbildungsangeboten mit anerkannten Abschlüssen sowie einem vielfältigen Kursangebot in unterschiedlichsten Bereichen zur Integration aller in unserer Gesellschaft bei.

 

Kultur gehört zur Bildung

Der Landkreis Harburg ist ein „Kulturlandkreis“. Eine überregionale Bedeutung hat inzwischen die jährliche Verleihung des Kulturpreises „Blauer Löwe“ erlangt. Die CDU unterstützt und fördert die Vielfalt der kulturellen Beiträge als Eckpfeiler der hohen Lebensqualität in unserer Region. Deshalb haben wir die Einrichtung eines zusätzlichen Fachausschusses „Kultur“ im Kreistag befürwortet und unterstützt.