Wir stehen für nachhaltige und
zukunftsorientierte Politik

Klimaneutrales Bauen soll im Landkreis Harburg weiter im Fokus stehen

und bei Bestandsgebäuden mehr Anreize für nachhaltige, energetische Sanierung schaffen. Wir unterstützen die Stabstelle Klimaschutz im Landkreis Harburg und fördern die Digitalisierung des kommunalen Energiemanagementsystems.

 

Die Stärkung der regionalen und nachhaltigen Forstwirtschaft ist uns ein Anliegen

denn sie liefert einen entscheidenden Beitrag für den zukünftigen Energiemix im Landkreis Harburg.

 

Vorhandene Windkraftstandorte sind für ein Repowering zu nutzen

bevor neue im Landkreis Harburg ausgewiesene Standorte genutzt werden. Auf bereits etablierten Standorten könnten zukünftig modernere, effizientere und leistungsstärkere Windkraftanlagen errichtet werden. Die Bürgerinnen und Bürger sind im Idealfall im Sinne von Bürgerwindparks mit einzubeziehen. Bessere Speichermöglichkeiten sind zu entwickeln, um damit die Abschaltung von grünem Strom zu reduzieren, im Idealfall zu verhindern.

 

Die e-Mobilität ist weiter zu fördern

Die Ladesäulen-Infrastruktur bedarf einer Vereinheitlichung der Zugangsbedingungen. Die wirtschaftlich und ökologisch sinnvollste Lösung ist die private Ladestation (Wallbox) im Zusammenspiel mit einer eigenen Photovoltaik- Anlage. Fortführung der Anruf-Sammel-Taxen im Landkreis Harburg sowie den Einsatz von neuen - App-basierten - „on demand“ Beförderungskonzepten.

 

Synthetische Kraftstoffe

Kraftstoffe, die mittels Strom aus Wasser und Kohlenstoffdioxid (CO2) hergestellt werden - können einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Landkreis Harburg liefern. Wir unterstützen den Landkreis Harburg

darin, kommunale Fahrzeuge oder Fahrzeuge zur Personenbeförderung entsprechend umzustellen. Dabei sollte auch die Nutzung von Biogas geprüft werden.

 

Die hohe Lebensqualität unseres Landkreises ist zu erhalten und zu schützen

Dies gilt für den Landkreis als Naherholungsgebiet ebenso wie für den Bereich Wohnen und Arbeiten. Die CDU setzt sich weiterhin für einen verantwortungsvollen und effektiven Flächenverbrauch im Landkreis Harburg ein.

 

Unser Trinkwasser hat eine höchste Qualitätsstufe.

Die Menge der Förderung und Abgabe u.a. an die Nachbarstadt Hamburg ist stetig zu überprüfen. Eine Privatisierung der Wasserversorgung ist weiterhin auszuschließen! Die Verbesserung des Grundwassers in den Wasserschutzgebieten durch den weiteren Ausbau von Biotopen, ist durch Zuschüsse des Landes und der HH-Wasserwerke einzufordern. Die CDU fordert weiterhin einen ggf. länderübergreifenden „Generalplan Heidewasser“.

 

Pendlerströme verringern – Homeoffice unterstützen

Wir begrüßen berufliche Tätigkeit im Landkreis und von zu Hause aus. Hierzu setzt sich die CDU für investitionsfördernde Rahmenbedingungen z.B. zum Ausbau des Mobilfunknetzes ein. Der Breitbandausbau muss weiter kreisweit beschleunigt werden!